"Blackscreen" 3 dots loading screen

DurexSensitiveDurexSensitive Beiträge: 1
NerveGear
Jedes mal wenn ich über Nacht meinen PC ausmache, stecke ich auch meine Rift aus. Allerdings wenn ich sie am nächsten Tag wieder einstecke dann wird mir gesagt das entweder mein Displayport nicht gefunden werden kann und oder mein USB Anschluss nicht passt. Aber wenn mal alles passt und in der Oculus App steht das alles Verbunden ist bekomme ich das Orange licht und wenn ich sie aufsetze dann sehe ich nur 3 punkte die laden und das unendlich lange.
Zuvor hat das Headset allerdings problemlos funktioniert.
ich will nochmal anmerken das ich die Rift S seit vielleicht 1 Woche habe.

Specs: Ryzen 5 3600, RTX 2060 Super 8GB, 16GB RAM, ASUS TUF B450M-Plus Gaming MB

Kommentare

  • SchmiefelSchmiefel Beiträge: 4
    NerveGear
    bearbeitet 2. August
    Jedes mal wenn ich über Nacht meinen PC ausmache, stecke ich auch meine Rift aus. Allerdings wenn ich sie am nächsten Tag wieder einstecke dann wird mir gesagt das entweder mein Displayport nicht gefunden werden kann und oder mein USB Anschluss nicht passt. Aber wenn mal alles passt und in der Oculus App steht das alles Verbunden ist bekomme ich das Orange licht und wenn ich sie aufsetze dann sehe ich nur 3 punkte die laden und das unendlich lange.
    Zuvor hat das Headset allerdings problemlos funktioniert.
    ich will nochmal anmerken das ich die Rift S seit vielleicht 1 Woche habe.

    Specs: Ryzen 5 3600, RTX 2060 Super 8GB, 16GB RAM, ASUS TUF B450M-Plus Gaming MB
    Nicht wundern - nur ärgern! Ich denke, die haben in ihrer Software/Firmware was grundsätzlich vermurkst. Bei mir hat die RiftS, nachdem sie seit dem Kauf vor nem halben Jahr und der Aufrüstung meines PC mit einer extra mit Strom versorgten USB3-PCI-E-Karte nahezu perfekt funktionierte, plötzlich von einer VR-Session zur nächsten binnen einer Viertelstunde dasselbe erratische Verhalten. Und keine der Standard-Lösungen oder auch umfangreichere Neu-Konfigurationen bringen seitdem das Stück Plastikspielzeug dazu nochmal zu funktionieren.
    Und das Beste: an meinem deutlich schwächeren 2.-PC funktioniert der Mist nach wie vor ohne Probleme. Einen Hardwaredefekt schließe ich deshalb weitgehend aus.
    Die Hauptunterschied zwischen PC1 (funktioniert nicht mehr) und PC2 (funktioniert noch)
    PC1:
    i7/6700k (kein Unterschied ob Standard oder OC) auf Asus Z170A
    Sapphire Vega64 Nitro+ (Nur Werkseinstellungen)
    64 GB RAM
    Inathek USB-3 PCI-E Erweiterung (nur für RiftS)
    Diverses USB- Flugsimulations-Equipment an Mainboard und auf extra USB-2-Karte (aber kein Unterschied ob angeschlossen oder nicht)
    2 Monitore (1* an Vega64, 1* an iGPU des i7)

    PC2 MSI Nightblade XB-2
    i5 CPU an B150 Chipsatz
    MSI GTX 1060/6GB Armor
    16GB RAM
    Powered USB-Hub an Mainboard USB-3 (nur für RiftS)
    Rennsimulations-Equipment (Fanatec CSW an Mainboard USB-2 plus Pedale, Shifter, Handbremse direkt an CSW)
    1 Monitor an GTX1060

    Beide Sys rennen mittlerweile auf Win10Pro (rel.2004), wobei ich den PC1 erst nach dem plötzlichen Ausfall von rel.1909 auf 2004 ubgedated hatte...

    Für mich macht das alles nur Sinn, wenn die Soft- und/oder Firmware eine schlagartige Inkompatibilität mit Softwareteilen des PC1 ereilt hat ... Und da ich dort von Funktionieren bis Ausfall keine Treiberupdates etc gefahren habe - war ja mitten zwischen 2 VR-Sessions in DCS - gehe ich davon aus, dass die Rift irgendein stilles Update gefahren hat, das nun Ärger macht ...
    Ticket bei Oculus hab ich offen ... Bin Mal gespannt, was von dort zurückkommt.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.